Skip to content
0%

kindersicher

Kindersicherung für die Nintendo Switch

Die Nintendo Switch Spielekonsole bietet die Möglichkeit, sowohl allein Spiele zu spielen, als auch online gegen andere Spielerinnen und Spieler anzutreten. Die größten Herausforderungen der Nintendo Switch betreffen Altersfreigaben und Netzwerkfunktionen sowie Spielzeitbegrenzungen.

Inhalt

Video: Nintendo Switch kindersicher einstellen

Die wichtigsten Einstellungen der Nintendo Switch erklären wir Ihnen im Video.

1. Allgemeine Kinder- und Jugendschutzeinstellungen

1.1 Altersfreigaben für Spiele

Wenn fertig, abhaken!
  1. Schalten Sie die Nintendo Switch Konsole ein und öffnen Sie im Hauptmenü die Systemeinstellungen
  2. Wählen Sie unter Altersbeschränkungen die Option Altersbeschränkung ändern
  3. Um die folgenden Einstellungen direkt auf der Konsole vornehmen zu können, wählen Sie Wenn du kein Smart-Gerät besitzt, indem Sie auf dem Controller den Knopf X drücken. (Alternativ oder zu einem späteren Zeitpunkt können Sie die App Nintendo Switch Altersbeschränkungen einrichten. Mehr Informationen im Infokasten unter diesem Abschnitt)
  4. Nachdem Sie die Hinweise gelesen haben, wählen Sie Weiter
  5. Wählen Sie Einschränkungskategorie → Wählen Sie Nutzerdefiniert, um die Einstellungen manuell und detailliert anpassen zu können 
  6. Wählen Sie Gesperrte Software → Wählen Sie aus, ab welchem Alter Spiele gesperrt werden sollen (Zukünftig sind nur noch jene Spiele verfügbar, welche die passende Altersbewertung für Ihr Kind aufweisen)
  7. Bestätigen Sie die Einstellungen über Speichern

Beim Abschließen der Altersbeschränkung werden Sie aufgefordert eine vier- bis achtstellige Geheimzahl einzurichten. Diese können Sie jederzeit ändern. Mehr dazu finden Sie unter Geheimzahl ändern.

Das Alterseinstufungssystem bei Spielen orientieren sich an den Bewertungen durch die USK. Mehr zur USK lesen Sie in der nachfolgenden Informations-Box.

1.2 Freigabe für VR-Brillen

Wenn fertig, abhaken!

Virtual Reality Brillen gehören nicht zum Standardset, können aber als Zusatzzubehör für die Nintendo Switch erworben werden. Da die Benutzung von VR-Brillen von Nintendo erst ab einem Alter von 7 Jahren empfohlen wird, sollten Sie die Benutzung für jüngere Kinder nicht erlauben.

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Kapitel Altersfreigaben für Spiele aus, um in den Bereich Altersbeschränkungen festlegen zu gelangen und um die Einstellungen direkt an der Konsole vornehmen zu können.

  1. Wählen Sie VR-Modus (3D-Sicht) → Gesperrt

1.3 Soziale Netzwerke

Ihr Kind hat die Möglichkeit, Bilder und Video wie beispielsweise Screenshots online auf Social-Media-Kanälen zu teilen. Sie können diese Funktion deaktivieren. Dazu können Sie die folgenden Einstellungen vornehmen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Kapitel Altersfreigaben für Spiele aus, um in den Bereich Altersbeschränkungen festlegen zu gelangen und um die Einstellungen direkt an der Konsole vornehmen zu können.

  1. Wählen Sie Screenshots/Videos in sozialen Netzwerken posten → Gesperrt

1.4 Online Kommunikation

Kinder und Jugendliche kommunizieren während eines Online-Spiels gerne mit anderen Mitspielerinnen und Mitspielern. In manchen Spielen ist diese Kommunikation wichtig, z. B. wenn gemeinsam an einer Mission gearbeitet wird oder Arbeiten koordiniert werden sollen. Wenn Sie vermeiden möchten, dass Ihr Kind über die Nintendo Switch Konsole mit anderen Spielerinnen und Spielern kommuniziert und dabei eventuell persönliche Daten weitergibt, haben Sie die Möglichkeit, die Online-Kommunikation zu sperren. Dazu können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Kapitel Altersfreigaben für Spiele aus, um in den Bereich Altersbeschränkungen festlegen zu gelangen und um die Einstellungen direkt an der Konsole vornehmen zu können.

  1. Wählen Sie Freie Kommunikation mit anderen Nutzern → Gesperrt

Alternativ können Sie die Kommunikation für einzelne Spiele freigeben oder sperren.

Weitere Einstellungen bei der Nutzung sozialer Netzwerke finden Sie im Punkt Kapitel Privatsphäre und Datenschutz.

1.5 Geheimzahl ändern

Mit Hilfe einer Geheimzahl können Sie die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen sperren, sodass Ihr Kind sie nicht verändern kann. Diese Geheimzahl sollten sie sich an einer sicheren Stelle notieren und gut aufbewahren. Zur Einrichtung oder Änderung der Geheimzahl empfehlen wir Ihnen die folgende Vorgehensweise:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (2) aus dem Kapitel Altersfreigaben für Spiele aus, um in den Bereich Altersbeschränkungen zu gelangen und um die Einstellungen direkt an der Konsole vornehmen zu können. 

  1. Wählen Sie Geheimzahl ändern
  2. Geben Sie eine vier- bis achtstellige Geheimzahl ein → OK
  3. Geben Sie die Geheimzahl zur Bestätigung erneut ein → OK

1.6 Bildschirmzeit

Wenn Sie vermeiden möchten, dass Ihr Kind mehr Zeit an der Nintendo Konsole verbringt, als Sie erlauben, können Sie die tägliche Nutzungsdauer begrenzen.

Sie können diese Einstellung ausschließlich dann vornehmen, wenn Sie sich eine zusätzliche App auf Ihr Smartphone herunterladen und sich dabei einen Nintendo-Account anlegen. Wir empfehlen Ihnen, folgendermaßen vorzugehen:

  1. Laden Sie sich die App Nintendo Switch-Altersbeschränkungen aus dem App Store oder Play Store auf Ihr Smartphone herunter
  2. Wählen Sie Anmelden → Melden Sie sich mit Ihrem Nintendo-Account an
  3. Wählen Sie Diesen Account verwenden → Weiter
  4. Nehmen Sie nun die Nintendo-Konsole zur Hand und führen Sie die Schritte  (1) - (2) aus dem Kapitel Altersfreigaben für Spiele aus, um in den Bereich Alterseinschränkungen zu gelangen
  5. Wählen Sie Über Smart-Gerät festlegen → Ja
  6. Geben Sie nun den sechsstelligen Code ein, welcher Ihnen auf Ihrem Smartphone in der App angezeigt wird → Bestätigen → Registrieren (Nun sind Konsole und Smartphone verbunden)
  7. Nehmen Sie nun wieder Ihr Smartphone zur Hand. Falls Ihnen in der App kein Gerät anzeigt wird, wischen Sie die Oberfläche nach unten, um die verbundenen Geräte zu aktualisieren. Wählen Sie oben rechts Einstellungen → Spieldauer
  8. Aktivieren Sie die Option Tage individuell festlegen → legen Sie zu Ihrem Erziehungsstil passende Bildschirmzeiten fest → Wählen Sie 

Wenn die tägliche Spielzeit Ihres Kindes zukünftig abgelaufen ist, werden Sie über die App auf Ihrem Smartphone benachrichtigt. Ihr Kind erhält auch eine Benachrichtigung an der Konsole, das Spiel läuft jedoch trotzdem weiter. Sie können nun selbst bestimmen, ob Ihr Kind beenden muss oder weiterspielen darf. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind aufhört zu spielen, können Sie die Nintendo Switch über die folgenden Einstellungen in den Pause-Modus versetzen:

  1. Nehmen Sie nun wieder Ihr Smartphone zur Hand und wählen Sie oben rechts Einstellungen → Spieldauer, um in den Bereich Spieldauer zu gelangen
  2. Aktivieren Sie den Schieberegler neben Software pausieren, um die Nintendo Switch in den Pause-Modus zu versetzen

Wenn Sie diese Einstellung aktiviert lassen, wird das Spiel pausiert, sobald die festgelegte Spieldauer erreicht ist. Die Konsole kann für den Rest des Tages nicht mehr benutzt werden, wenn die Geheimzahl nicht eingegeben wird.

2. Datenschutz

2.1 Privatsphäre und Datenschutz

Wenn Ihr Kind einen Nintendo-Account hat, können Sie Einstellungen vornehmen, um die Daten und Privatsphäre Ihres Kindes zu schützen.

  1. Melden Sie sich in einem Webbrowser mit Ihrem Nintendo-Account an.
  2. Wählen Sie auf der linken Seite den Bereich Familiengruppe. Es wird Ihnen dann eine Liste beaufsichtigter Accounts angezeigt. Wenn Sie noch keinen beaufsichtigten Account für Ihr Kind angelegt haben, können Sie hier einen neuen Kinder-Account erstellen (15 Jahre oder jünger) oder eine Person In die Familiengruppe einladen.
  3. Wenn Sie bereits einen Account für Ihr Kind angelegt haben, ist er in der Familiengruppe als beaufsichtigt markiert.
  4. Wählen Sie den Account Ihres Kindes aus.
  5. Scrollen Sie runter und wählen Sie Andere Einstellungen. Nun können Sie Einstellungen zu Freundesvorschlägen, Nutzungsinformationen und Services, die Zugriff auf Account-Informationen haben vornehmen.
  6. Wählen Sie neben dem Menüpunkt Freundesvorschläge die Option Ändern und entscheiden Sie, ob Sie diese Für jeden Service individuell festlegen möchten oder generell deaktivieren, indem Sie den Haken entfernen. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren, werden Ihrem Kind Freunde aus eventuell verknüpften Services und sozialen Netzwerken nicht vorgeschlagen. Scrollen Sie runter und wählen Sie Änderungen speichern.
  7. Wählen Sie neben dem Menüpunkt Nutzungsinformationen die Option Ändern Entfernen Sie den Haken, um möglichst keine Daten an Nintendo weiterzugeben. Wählen Sie Änderungen speichern.
  8. Wählen Sie neben dem Menüpunkt Services, die Zugriff auf Account-Informationen haben die Option Ändern. Nun können Sie zwischen Meinem Kind das Teilen seiner Account-Informationen nicht erlauben und Für alle neuen Services meine Erlaubnis einholen wählen. Die zweite Option ist in jedem Fall ausreichend, solange Ihr Kind keinen Zugriff auf Ihren Account hat.
    Tipp: Individuelle Einstellungen zu genutzten Services können hier ebenfalls abgerufen werden, sobald Ihr Kind diese nutzt.

2.2 Freundeseinstellungen

Ihr Kind kann an der Konsole einige Einstellungen zum Umgang mit Freunden vornehmen, wenn es einen eigenen verknüpften Nintendo-Account hat. Diese Einstellungen können Sie nicht beschränken. Ihr Kind kann diese eigenständig wieder ändern. Wir empfehlen Ihnen daher, diese mit Ihrem Kind gemeinsam vorzunehmen und zusammen Nutzungsregeln aufzustellen.

  1. Schalten Sie die Nintendo Switch Konsole ein und öffnen Sie die Systemeinstellungen.
  2. Scrollen Sie im Menü runter und wählen Sie Nutzer.
  3. Wählen Sie den Nutzer Ihres Kindes mit einem Nintendo-Account aus.
  4. Scrollen Sie runter und wählen Sie Freundeseinstellungen. Die folgenden Schritte (5) bis (8) erläutern jeweils einzelne Einstellungsmöglichkeiten in diesem Bereich.
  5. Nun könne Sie einstellen, wer den Onlinestatus sehen kann. Sie können zwischen Alle Freunde, Beste Freunde und Keiner wählen. Besprechen Sie diese Entscheidung mit Ihrem Kind. Bedenken Sie, dass Ihr Kind unter Umständen nicht mit Freunden spielen kann, die den Onlinestatus Ihres Kindes nicht sehen können.
  6. Soll Ihr Kind überhaupt Freundesanfragen empfangen können? Wählen Sie Ein oder Aus. Diese Einstellung können Sie auch später ändern, falls Ihr Kind häufiger von Personen kontaktiert wird, mit denen es nicht spielen möchte.
  7. Im Bereich Einstellungen zu Freundesmitteilungen können Sie einstellen, ob Ihr Kind Mittleilungen zu Freundesanfragen, zum Onlinestatus von Nutzern, zu Einladungen zum gemeinsamen Spielen oder zum Voice-Chat bekommen soll.
  8. Ganz unten kann Ihr Kind Verknüpfung mit sozialem Netzwerk-Konto und Freunde-Funktionen aufheben wählen. Das kann unabhängig voneinander für Facebook und Twitter erfolgen.

2.3 Nintendo Switch Online

Die Einstellungen im Bereich 2.2 Freundeseinstellungen werden auch für die kostenpflichtige Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft übernommen, sodass Sie in der dazugehörigen App (Nintendo Switch Online) keine zusätzlichen Einstellungen vornehmen müssen. Ihr Kind hat die Möglichkeit in der App einen Freundescode anzeigen zu lassen, um sich mit anderen Spielerinnen und Spielern zu vernetzen. So können sie beispielsweise sehen, wenn eine Person online ist und miteinander spielen. Besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass er oder sie den Freundescode nicht an Fremde weitergibt.

3. Sonstige Einstellungen

3.1 Nintendo eShop beschränken

Um den Nintendo eShop nutzen zu können, brauchen Sie einen Nintendo-Account. Im Nintendo eShop können neue Spiele für die Konsole gekauft werden. Hier finden sich auch Spiele, die nicht altersgerecht für Ihr Kind sein können. Außerdem besteht die Gefahr, dass Kinder und Jugendliche viel Geld im Nintendo eShop ausgeben. Sie können den Zugriff auf den eShop beschränken. Wir empfehlen Ihnen dazu folgende Vorgehensweise:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Datenschutz aus, um in die Einstellungen für Ihr Kind zu gelangen. Wählen Sie als nächstes entweder Schritt (1), um Käufe zu sperren, oder Schritt (2), um altersabhängige Kaufsperren einzurichten.

  1. Sie können nun entweder Käufe im Nintendo eShop sperren. Wählen Sie Sperren für Ausgaben im Nintendo eShop, um Käufe und automatische Verlängerungsoptionen zu deaktivieren. Setzen Sie den Haken, um die Sperre zu aktivieren. Diese Einstellung ist vor allem für jüngere Kinder geeignet. → Änderungen speichern
  2. Sie können auch nur Käufe entsprechend dem Alter Ihres Kindes erlauben. Wählen Sie dazu Altersabhängige Kaufsperren im Nintendo eShop. Setzen Sie den Haken, um die Einstellung zu aktivieren. Der Inhalt des eShops wird dann passend zum Alter Ihres Kindes eingeschränkt. → Änderungen speichern

Seite drucken

Weitermachen!

Durchsuchen Sie alle Anleitungen!

Das könnte auch noch interessant sein!

Skip to top