Skip to content
0%

kindersicher

Kindersicherung für Google Chrome

Chrome ist ein Webbrowser für Computer von der Firma Google. Für Eltern besteht die größte Herausforderung darin, dass Kinder im Internet auf nicht altersgerechte Inhalte stoßen können.

Getestete Version: Google Chrome 98

Wichtig: Technische Einstellungen allein sind kein hundertprozentiger Schutz für Ihr Kind. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass es unangemessene Inhalte zu sehen bekommt oder – je nach Plattform – auch mit Fremden in Kontakt kommt. Bleiben Sie daher mit Ihrem Kind über die Nutzung von Geräten und Diensten im Gespräch und bieten Sie sich als Ansprechperson für Probleme an.

Inhalt

1. Allgemeine Kinder- und Jugendschutzeinstellungen für Google Chrome

1.1 Startseite für Kinder

Wenn fertig, abhaken!

Um eine Startseite für Ihr Kind einzustellen, folgen Sie bitte den nachfolgenden Schritten. 

  1. Öffnen Sie Chrome.
  2. Klicken Sie am oberen Bildschirmrand auf Chrome.
  3. Klicken Sie Einstellungen.
  4. Gehen Sie links auf Beim Start.
  5. Wählen Sie hier Bestimmte Seite oder Seiten öffnen Neue Seite hinzufügen
  6. Geben Sie jetzt den Link der Seite ein, die Sie als Startseite für Ihr Kind einstellen möchten → Hinzufügen 

1.2 Betriebssystem

Der Chrome Browser bietet selbst keine Jugendschutz-Funktionen an. Je nach Endgerät können Sie die Einstellungen des Betriebssystems nutzen.

Windows

Nutzen Sie für Jugendschutzeinstellungen die Funktion “Family-Safety” von Windows. Dazu braucht ein Elternteil ein Administratoren-Konto. Mit Hilfe von “Family Safety” lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen, welche die Internetzeit, Inhalte, Käufe und Anderes verwalten sowie gegebenenfalls beschränken.

MacOS

Nutzen Sie auf Apple-Computern die Kinderschutzeinstellungen von macOS. Dazu braucht ein Elternteil ein Administratoren-Konto. Mit deren Hilfe lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen, welche die Internetzeit, Inhalte, Käufe und Anderes verwalten, sowie gegebenenfalls beschränken.

2. Datenschutz und Privatsphäre in Google Chrome

2.1 Sicherheitscheck

Der Chrome-Browser bietet Ihnen die Möglichkeit einen schnellen Sicherheitscheck durchzuführen. Dieser überprüft die aktuellen Einstellungen des Browsers und gibt Ihnen eine Rückmeldung, wenn beispielsweise einer der abgespeicherten Passwörter schwach ist.

  1. Öffnen Sie den Chrome-Browser.
  2. Öffnen Sie rechts oben das Menü  von Chrome.
  3. Wählen Sie Einstellungen.
  4. Wählen Sie in der linken Leiste den Punkt Datenschutz und Sicherheit.
  5. Wählen Sie im Bereich Sicherheitscheck die Option Jetzt prüfen
  6. Wenn der Sicherheitscheck abgeschlossen ist, erhalten Sie zu den eingestellten Punkten eine Rückmeldung. Punkte, die mit einem Haken versehen sind, haben die wichtigsten Sicherheitseinstellungen und müssen nicht geändert werden. Bei Punkten mit einer i-Markierung  sollten Sie die Hinweise beachten und ggf. die Einstellungen im Browser anpassen. 

Der Sicherheitscheck ist ein nützliches Werkzeug, um in kurzer Zeit die wichtigsten Einstellungen zu kontrollieren. Er überprüft aber nicht, ob der Browser kindersicher eingestellt ist. Wir empfehlen Ihnen die folgenden Einstellungen vorzunehmen.

2.2 Cookies und Browserdaten

Webseiten benutzen Cookies, um einerseits Informationen der Besucherinnen und Besucher abzuspeichern. Beispielsweise merkt sich ein Online-Shop, welche Produkte sie in den Warenkorb gelegt haben. Andererseits werden diese Informationen auch von Drittanbietern verwendet, um die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer besser kennenzulernen. Cookies ermöglichen den Werbetreibenden, gezielt Werbung einzublenden.

Sie können die bisherigen Browserdaten löschen, indem Sie die folgende Einstellung vornehmen:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Sicherheitscheck aus, um in den Bereich Datenschutz und Sicherheit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Browserdaten löschen.
  2. Wählen Sie einen Zeitraum aus, für den die Browserdaten gelöscht werden sollen. Beachten Sie, dass mit dieser Einstellung auch Anmeldedaten entfernt werden können. Ihr Kind muss sich also nach dem Schließen des Browsers ggf. neu anmelden. Über Erweitert können Sie genauer festlegen, welche Daten entfernt werden sollen → Daten löschen

Damit künftig keine Browserdaten gespeichert werden, nehmen Sie die folgende Einstellung vor:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Sicherheitscheck aus, um in den Bereich Datenschutz und Sicherheit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Drittanbieter-Cookies.
  2. Unter Standarteinstellungen finden Sie vier verschiedene Optionen. Wir empfehlen Ihnen Drittanbieter-Cookies blockieren. Dadurch können Websites Ihre Cookies nicht verwenden, um Ihre Browseraktivitäten anderer Websites zu sehen oder Ihnen personalisierte Werbung zu zeigen.
  3. Aktivieren Sie die Einstellung Bei Browserzugriffen eine „Do Not Track“-Anforderung mitsenden Bestätigen

Google arbeitet daran, die Drittanbieter-Cookies nicht mehr zu unterstützen. Deshalb nutzt Google auch andere Webtracking-Methoden. Diese soll es ermöglichen, Daten wie Nutzerinteressen weiterhin mit Dritten auszutauschen, ohne dabei die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer zu missachten.

Um das Teilen Ihrer Daten dennoch zu verhindern, führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Sicherheitscheck aus, um in den Bereich Datenschutz und Sicherheit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Datenschutz bei Anzeigen.
  2. Hier werden Ihnen die Kategorien Werbethemen, Von Websites vorgeschlagene Themen und Erfolgsmessung von Anzeigen angezeigt.
  3. Klicken Sie auf die Werbethemen, um zu bestimmen, ob Google Ihre erfassten Interessen an Websites weitergibt → Aktivieren Sie den Schieberegler, um die Weitergabe zu erlauben oder zu verhindern.
  4. Klicken Sie auf Von Websites vorgeschlagene Themen, um zu bestimmen, ob Websites Ihnen Vorschläge für Werbung machen dürfen → Aktivieren Sie den Schieberegler, um die Vorschläge zu verhindern und zu erlauben.
  5. Klicken Sie auf Erfolgsmessung der Anzeigen, um zu bestimmen, ob Websites und Werbeträger analysieren dürfen, wie gut Werbung bei Ihnen funktioniert → Aktivieren Sie den Schieberegler, um die Analyse zu verhindern oder zu erlauben.

2.3 Sicherheit

Der Chrome-Browser hat eine integrierte Schutzfunktion, die standardmäßig aktiviert ist. Sie verhindert, dass Seiten unerwünscht Schadprogramme herunterladen oder installieren. Wir empfehlen Ihnen die folgenden Einstellungen:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Sicherheitscheck aus, um in den Bereich Datenschutz und Sicherheit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Sicherheit.
  2. Unter Safe Browsing sind drei Einstellungsmöglichkeiten verfügbar. Die Option Erweitertes Safe Browsing bietet Ihnen neben Standardschutz zusätzliche Schutzfunktionen an. Dafür werden aber die Browserdaten an Google gesendet, um beispielsweise die Sicherheit in anderen Google-Apps zu erhöhen. Wir empfehlen Ihnen die Option Standardschutz. Hier sollte die Einstellung Warnen, wenn Passwörter durch eine Datenpanne preisgegeben wurden aktiviert sein.
  3. Aktivieren Sie unter Erweitert die Option Immer sichere Verbindung verwenden. Dadurch werden die Aufrufe der Webseiten auf HTTPS umgestellt. In der Infobox unten können Sie nachlesen, wovor die Verschlüsselung schützt.
  4. Aktivieren Sie Namen von Websites, die du besuchst, verschlüsseln. Wählen Sie unter DNS-Anbieter auswählen die Einstellung CleanBrowsing (Family Filter).

2.4 Berechtigungen

Auf einigen Webseiten kann es dazu kommen, dass diese nach Zugriffrechten fragen (z. B. Standort oder Mikrofon). Welche Berechtigung eine Webseite verlangt, hängt mit den Funktionen der Seite zusammen. Damit Sie beispielsweise auf einer Karte die Supermärkte in Ihrer Nähe angezeigt bekommen, wird der Standort abgefragt. Sie sollten aber darauf achten, dass Webseiten, die keine Berechtigungen benötigen, keine Zugriffsrechte erhalten. Sie können zum Schutz Ihres Kindes die Berechtigungen deaktivieren, sodass keine Internetseite beispielsweise auf Ihre Kamera oder auf das Mikrofon zugreifen kann.

  • Ausnahmen bei Zugriffsrechten

    Beachten Sie, dass die Berechtigungen in manchen Situationen erforderlich sind. Wenn Ihr Kind ein Online-Bildungsangebot nutzt (z. B. Homeschooling oder Online-Workshops), braucht der Browser die Berechtigungen, um auf das Mikrofon oder die Kamera zugreifen zu können. Wenn Sie die Berechtigungen im Browser deaktivieren, können Sie dennoch einzelnen Seiten den Zugriff freigeben.

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Sicherheitscheck aus, um in den Bereich Datenschutz und Sicherheit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Website-Einstellungen.
  2. Scrollen Sie zu den Berechtigungen runter.
  3. Wählen Sie Standort.
  4. Unten sehen Sie, welche Seiten bisher auf Ihren Standort greifen wollten. Sie können bei einzelnen oder allen Webseiten die Einstellungen zurücksetzen. Wählen Sie die Option Webseiten dürfen meinen Standort nicht sehen, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden.
  5. Wählen Sie links oben den Pfeil aus → Wählen Sie Kamera.
  6. Hier können Sie ebenfalls sehen, welche Webseiten Zugriffsrechte haben und sie ggf. entfernen. Wählen Sie die Option Websites dürfen nicht meine Kamera verwenden, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden.
  7. Wählen Sie links oben den Pfeil aus → Wählen Sie Mikrofon.
  8. Hier können Sie ebenfalls sehen, welche Webseiten Zugriffsrechte haben und sie ggf. entfernen. Wählen Sie die Option Websites dürfen nicht mein Mikrofon verwenden, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden.

2.5 Chrome Erweiterungen

Durch die Installation von sogenannten Erweiterungen, auch Add-ons genannt, haben Sie die Möglichkeit, den Zugriff Ihres Kindes auf ungeeignete Seiten zu unterbinden. Allerdings sollten Sie beachten, dass Ihr Kind selbstständig neue Erweiterungen herunterladen kann, wenn es sich online gut auskennt. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Kind darüber zu sprechen, dass nicht alle Erweiterungen sicher und teilweise sogar kostenpflichtig sind.
Mithilfe von Erweiterungen kann Werbung gefiltert werden. Einige Erweiterungen entfernen zwar nicht alle Werbeanzeigen, verwenden aber dafür eine Liste mit „akzeptablen“ Anzeigen. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Kind nicht altersgerechte Werbung angezeigt bekommt. Um Erweiterungen zu installieren, empfehlen wir Ihnen die folgende Vorgehensweise:

  1. Öffnen Sie den Chrome-Browser.
  2. Öffnen Sie den Chrome Web Store. Diesen finden Sie auch, wenn Sie oben links auf Einstellungen klicken → Erweiterungen → Chrome Web Store besuchen.
  3. Geben Sie im Suchfeld Adblocker ein.
  4. Wählen Sie die zu Ihrem Erziehungsstil passende Erweiterung
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Rechts neben Ihrer Adress- bzw. Suchleiste sehen Sie ein Puzzleteil . Klicken Sie darauf, sehen Sie Ihre installierten Erweiterungen.
  7. Um eine Erweiterung zu deaktivieren, klicken Sie auf das Puzzleteil  → die drei Punkte  → und dann auf Erweiterung verwalten → betätigen Sie den Schieberegler, um die Erweiterung zu deaktivieren.
  8. Wenn Sie eine Erweiterung wieder deinstallieren möchten, klicken Sie auf die drei Punkte  und klicken Sie auf aus Chrome entfernen.

Seite drucken

Weitermachen!

Durchsuchen Sie alle Anleitungen!

Das könnte auch noch interessant sein!

Skip to top