Skip to content
0%

kindersicher

Kindersicherung für iOS und iPadOS

iOS ist das Betriebssystem der iPhone-Familie. iPadOS steht für iPad-Geräte zur Verfügung. Die Einstellungen sind auf allen iPhones und iPads gleich, sofern Sie das jeweils neueste Software-Update durchgeführt haben.

iPhones und iPads bieten zahlreiche nützliche und spannende Kommunikations- sowie Unterhaltungsmöglichkeiten. Gleichzeitig entstehen für Kinder und Jugendliche bestimmte Risiken im Umgang mit den Geräten. Die größten Herausforderungen betreffen Altersfreigaben von Apps und Spielen, Ausgabelimits im iTunes Store, sowie Internetfilter und Netzwerknutzung.

Getestete Version: iOS 15.3.1 / iPadOS 14.0

Inhalt

Video: iOS und iPadOS kindersicher einstellen

Die wichtigsten Einstellungen von iOS und iPadOS erklären wir Ihnen im Video.

1. Allgemeine Kinder- und Jugendschutzeinstellungen

1.1 Altersfreigaben und Netzwerknutzung

Wenn fertig, abhaken!

Kinder und Jugendliche können mit einem iPhone/iPad sehr leicht ins Internet gelangen. Dadurch entsteht das Risiko, dass sie dort auf unangemessene und nicht jugendfreie Inhalte stoßen. Um dies zu verhindern ist es sinnvoll, den Web-Zugriff einzuschränken: 

  1. Öffnen Sie den Bereich Einstellungen 
  2. Wählen Sie Bildschirmzeit
  3. Falls Ihnen nun verschiedene Einstellungsmöglichkeiten angezeigt werden, überspringen Sie diesen Schritt und gehen Sie weiter zu Schritt  (4). Falls Ihnen Bildschirmzeit aktivieren angezeigt wird, klicken Sie darauf → Fortfahren → Wählen Sie Mein iPhone/iPad (auch wenn Ihr Kind das Gerät später verwenden wird) 
  4. Wählen Sie Beschränkungen
  5. Aktivieren Sie den Schieberegler bei Beschränkungen 
  6. Wählen Sie Inhaltsbeschränkungen, um dort den Zugriff Ihres Kindes auf bestimmte Dienste einzuschränken
  7. Wählen Sie in den unterschiedlichen Kategorien (Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher, Apps, Webinhalt, SIRI, Game Center) jeweils die für ihren Erziehungsstil angemessenen Einstellungen aus

In den Inhaltsbeschränkungen können Sie Jugendschutzeinstellungen in unterschiedlichen Bereichen vornehmen.

Bis 6 Jahre
  • Musik, Podcast & News: Unbedenklich 
  • Musikvideos: Aus
  • Musikprofile: Aus
  • Filme und TV-Sendungen: Keine Filme erlauben oder Ab 0 Jahren
  • Bücher: Unbedenklich
  • Apps: 4+ (da sich das iPhone/iPad ohne Apps fast nicht nutzen lässt)
  • App Clips: Erlauben
  • Webinhalt: Entweder Nicht jugendfreie Inhalte beschränken oder Nur erlaubte Websites
  • SIRI: Anstößige Sprache nicht erlauben
7-10 Jahre
  • Musik, Podcast & News: Unbedenklich 
  • Musikvideos: Aus
  • Musikprofile: Aus
  • Filme und TV-Sendungen: Ab 6 Jahren
  • Bücher: Unbedenklich
  • Apps: 4+ bzw. ab 9 Jahren 9+ 
  • App Clips: Erlauben
  • Webinhalt: Nicht jugendfreie Inhalte beschränken
  • SIRI: Anstößige Sprache nicht erlauben
11-14 Jahre

Für Kinder zwischen 11 und 12 Jahren empfehlen wir Ihnen die folgenden Einstellungen:

  • Musik, Podcast & News: Unbedenklich 
  • Musikvideos: Aus
  • Musikprofile: Aus
  • Filme und TV-Sendungen: Ab 6 Jahren 
  • Bücher: Unbedenklich
  • Apps: 9+ 
  • App Clips: Erlauben
  • Webinhalt : Nicht jugendfreie Inhalte beschränken
  • SIRI: Anstößige Sprache nicht erlauben

Für Kinder zwischen 12 und 14 Jahren empfehlen wir Ihnen die folgenden Einstellungen:

  • Musik, Podcast & News: Unbedenklich 
  • Musikvideos: Aus
  • Musikprofile: Aus
  • Filme und TV-Sendungen: Ab 12 Jahren
  • Bücher: Unbedenklich
  • Apps: 12+ 
  • App Clips: Erlauben
  • Webinhalt : Nicht jugendfreie Inhalte beschränken 
  • SIRI: Anstößige Sprache nicht erlauben

Damit Ihr Kind die Einstellungen nicht verändern kann, sollten Sie einen Bildschirmzeit-Code einrichten. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung durch, um in den Bereich Bildschirmzeit zu gelangen

  1. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Bildschirmzeit-Code verwenden
  2. Geben Sie einen vierstelligen Bildschirmzeit-Code ein → Geben Sie den Code zur Bestätigung erneut ein
  3. Geben Sie nun Ihre Apple-ID ein, falls Sie den Bildschirmzeit-Code vergessen 

1.2 Bildschirmzeit

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Bereich Altersfreigabe und Netzwerknutzung, um in den Einstellungsbereich Bildschirmzeit zu gelangen.

  1. Wählen Sie Auszeit → Aktivieren Sie den Schieberegler bei Geplant →  Nun können Sie bildschirmfreie Zeiten entsprechend Ihres eigenen Erziehungsstils festlegen

Legen Sie die Auszeit für jeden Tag gleich oder an einzelnen Tagen unterschiedlich fest.

Empfehlung: Auszeiten sind beispielsweise nachts, während der Hausaufgaben oder gemeinsamen Essenszeiten sinnvoll. Aktuell lässt sich in iOS/iPadOS jedoch nur eine Auszeit pro Tag festlegen.

iOS Einstellung Auszeit

1.3 App-Limits

Sie haben die Möglichkeit, für jede App die Ihr Kind nutzt, Zeitlimits festzulegen.

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung aus, um in den Einstellungsbereich Bildschirmzeit zu gelangen.

  1. Wählen Sie App-Limits 
  2. Wählen Sie Limit hinzufügen
  3. Wählen SIe die Kategorie aus, in welcher Sie ein Zeitlimit setzen wollen 
  4. Setzen Sie ein Häkchen vor die App, für welche Sie ein Zeitlimit einrichten möchten → Weiter 
  5. Stellen Sie ein Zeitlimit ein → Hinzufügen 

Möchten Sie die Zeitlimits verändern oder löschen, empfehlen wir Ihnen, folgendermaßen vorzugehen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (3) aus dem Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung aus und wählen Sie App-Limits aus.

  1. Wählen Sie die App aus, für welche Sie das App-Limit verändern oder löschen möchten
  2. App-Limit löschen: Wählen Sie Limit löschen
  3. App-Limit ändern: Wählen Sie den Bereich Zeit → stellen Sie die maximal gewünschte tägliche Nutzungszeit ein

Damit Ihr Kind die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen nicht verändern kann, sollten Sie einen Bildschirmzeit-Code einrichten. Falls Sie dies noch nicht getan haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

Führen Sie die Schritte (1) - (2) aus dem Bereich Bildschirmzeit-Code durch.

2. Datenschutz

2.1 Privatsphäre

Nicht alle Apps benötigen Zugriff auf die privaten Daten Ihres Kindes. Stellen Sie daher sicher, dass Sie den Apps nur Zugriff auf tatsächlich notwendige Informationen geben. 

Führen Sie dazu zunächst die Schritte (1) - (4) im Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung aus, um in den Bereich Beschränkungen zu gelangen. Hier können Sie verschiedene Zugriffe und Freigaben komplett blockieren. Alternativ können Sie auch überprüfen, welche Apps auf welche Funktionen auf dem Smartphone/Tablet Ihres Kindes zugreifen und diese einzeln an- oder ausstellen. Das ist sinnvoll wenn Ihr Kind Apps nutzt, für die manche Freigaben sinnvoll und notwendig sind (z.B. der Standort bei Google Maps), diese aber für andere Dienste nicht freigegeben werden sollen (z.B. für Instagram). 

  1. Scrollen Sie nun nach unten in den Bereich Datenschutz, um dort spezifische Datenschutz-Einstellungen vorzunehmen. Genaue Angaben zu einzelnen Optionen finden Sie in der folgenden Bilderserie.

Ortungsdienste

Wenn eine App Zugriff auf die Ortungsdienste bekommt, kann Sie genau nachverfolgen, wo sich Ihr Kind gerade aufhält. Zugriff sollten Sie nur Apps gewähren, welche zur Funktion tatsächlich den Standort Ihres Kindes benötigen. (Bsp.: Wetter, Karten, DB Navigator)

iOS Einstellung zu Ortungsdienst-Beschränkungen

Kontakte

Den Zugriff auf Kontakte verwenden Apps beispielsweise um herauszufinden, welche Kontakte einen bestimmten Messenger-Dienst ebenfalls nutzen. Sie geben hierdurch ungefragt die Telefonnummer Dritter an den Dienst weiter. Wie empfehlen, den Zugriff ausschließlich für Messenger-Dienste zu erlauben, welche ohne Kontaktfreigabe nicht funktionieren. (WhatsApp erfordert die Kontaktfreigabe zur Nutzung zwingend, Signal und Telegram nur während der Installation und Threema kommt vollkommen ohne Kontaktfreigabe aus)

iOS Einstellung zu Kontakte-Beschränkungen

Kalender

Wenn eine App Zugriff auf den Kalender bekommt, kann sie alle eingetragenen Daten einsehen. Da Ihr Kind in seinem Kalender oftmals persönliche Informationen speichert, sollten nur Apps Zugriff bekommen, welche tatsächlich Änderungen am Kalender vornehmen dürfen.  (Bsp.: FlixBus, E-Mail, Google)

iOS Einstellung zu Kalender-Beschränkungen

Erinnerungen

Bekommt eine App die Erlaubnis, Erinnerungen zu erstellen, so kann diese App auch alle vorhandenen Erinnerungen lesen. Sie sollten daher nur wirklich wichtigen Apps den Zugriff auf Erinnerungen erlauben. (Bsp.: Kalender, SIRI)

iOS Einstellung Erinnerungen

Fotos

Zugriff benötigen nur Apps, die Fotos oder Videos verwenden, versenden oder speichern sollen. (Bsp.: WhatsApp, Facebook, Instagram, TikTok, Dropbox)

iOS Einstellung zu Foto-Beschränkungen

Standort teilen

Zugriff wird nur benötigt, wenn über eine Familienfreigabe der Standort aller Familienmitglieder eingesehen werden können soll.

iOS Einstellung zu Standort-Beschränkungen

Bluetooth-Freigabe

Zugriff benötigen ausschließlich Apps, welche über eine Bluetooth-Verbindung Daten übertragen sollen. (Bsp.: Fitness-Apps, welche Daten zwischen iPhone/iPad und Smartwatch übertragen)

iOS Einstellung Bluetooth-Freigabe

Mikrofon

Zugriff benötigen nur Apps, mit denen Sprachaufnahmen und Videos erstellt oder mit welchen telefoniert werden soll. (Bsp.: WhatsApp, Facebook, Instagram, TikTok,Skype)

iOS Einstellung zu Mikrofon-Beschränkungen

Spracherkennung

Zugriff wird nur von Apps benötigt, welche zur Funktion Sprachaufnahmen tätigen müssen. (Bsp.: Duolingo)

iOS Einstellung zu Spracherkennung-Beschränkungen

Werbung

Diesen Zugriff können Sie entfernen um sogenanntes Ad-Tracking zu verhindern. So wird personalisierte Werbung eingeschränkt. 

iOS Einstellung zu Werbungs-Beschränkungen

Medien & Apple Music

Zugriff sollten nur Apps bekommen, welche zur (besseren) Funktion Medien & Apple Music benötigen. (Bsp.: Shazam)

iOS Einstellung zu Medien-Beschränkungen

3. Zugriffsbeschränkungen auf Apps

Am iPhone/iPad gibt es zwei Möglichkeiten den Zugriff auf Apps zu beschränken. Beim geführten Zugriff erlauben Sie Ihrem Kind den Zugriff auf eine App. Alle anderen Apps sind für Ihr Kind gesperrt. 
Mit den App-Limits können Sie die Apps sperren, die Ihr Kind nicht nutzen soll. Alle anderen Apps können aber weiterhin von Ihrem Kind genutzt werden.

3.1 App-Limit als App-Sperre

Die App-Limits aus Kapitel 1.3 können Sie auch zu einer App-Sperre umfunktionieren. Diese kann dann nützlich sein, wenn Sie Ihrem Kind Ihr Gerät oder ein Familiengerät zur Verfügung stellen und bestimmte Apps sperren wollen. 

Führen Sie dafür zunächst die Schritte (1) - (2) aus dem Bereich Bildschirmzeit-Code durch. Dadurch sind die entsprechenden Apps später mit einem Code gesperrt.

Führen Sie dann die Schritte (1) - (3) aus dem Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung aus, um in den Einstellungsbereich Bildschirmzeit zu gelangen.

  1. Wählen Sie App-Limits 
  2. Wählen Sie Limit hinzufügen
  3. Geben Sie Ihren Bildschirm-Code ein.
  4. Wählen SIe die Kategorie aus, in welcher Sie eine App sperren möchten.
  5. Setzen Sie ein Häkchen vor die App, welche Sie sperren möchten → Weiter 
  6. Stellen Sie 1 Minute als Zeitlimit ein → Hinzufügen 

Öffnen Sie nun die entsprechende App, wird Ihnen angezeigt, dass die verfügbare Zeit schon aufgebraucht ist. Klicken Sie dann auf Mehr Zeit anfordern Bildschirmzeit-Code eingeben → Code eingeben → hier können Sie jetzt auswählen, wie viel Zeit Sie in der App verbringen möchten, bevor Sie wieder gesperrt wird. 

Achtung: Voraussetzung für diesen App-Sperre ist, dass Sie die App an diesem Tag schon eine Minute genutzt haben. Nutzen Sie also die entsprechende App schon eine Minute lang, bevor Sie Ihr Gerät Ihrem Kind zur Verfügung stellen.

3.2 Geführter Zugriff

Am iPhone/iPad gibt es die Möglichkeit, den geführten Zugriff einzustellen. Das bedeutet, Ihr Kind kann nur die App nutzen, welche Sie explizit geöffnet haben. Für das Verlassen der App ist ein Code erforderlich. Der geführte Zugriff ist vor allem dann sinnvoll, wenn Ihr Kind noch kein eigenes Smartphone besitzt und Sie Ihr eigenes iPhone/iPad zeitweise an Ihr Kind aushändigen möchten.

  1. Gehen Sie in die Einstellungen Ihres Gerätes 
  2. Wählen Sie Bedienungshilfen
  3.  Wählen Sie in der Kategorie Allgemein Geführter Zugriff → aktivieren Sie den Schieberegler
  4. Wählen Sie Codeeinstellungen → Entweder Face ID aktivieren oder unter Code für geführten Zugriff festlegen einen neuen Code eingeben
  5. Wählen Sie eine App, welche Sie für Ihr Kind im geführten Modus zur Verfügung stellen möchten → drücken Sie dreimal die Seitentaste → Starten des geführten Modus
  6. Um den geführten Zugriff zu beenden, drücken Sie zweimal die Seitentaste Code oder Face ID eingeben →  Beenden des geführten Modus

4. Sonstige Einstellungen

4.1 iTunes Store/Käufe

Durch das Herunterladen von Apps und beim Spielen können Kinder sehr schnell und problemlos Geld ausgeben, wenn die Eltern eine Bezahlmöglichkeit hinterlegt haben. Wir empfehlen daher, Käufe im iTunes und App Store grundsätzlich durch ein Passwort zu sperren. 

Führen Sie zunächst die Schritte (1) - (4) aus dem Bereich Altersfreigaben und Netzwerknutzung aus, um in den Einstellungsbereich Beschränkungen zu gelangen.

  1. Wählen Sie Käufe im iTunes & App Store aus 
  2. Wählen Sie In-App-Käufe aus → Nicht erlauben (Sie verhindern hierdurch, dass Ihr Kind während der Nutzung einer App oder eines Spiels Geld ausgeben kann)
  3. Setzen Sie unter Passwort erforderlich das Häkchen hinter Immer erforderlich. Dadurch muss zukünftig vor jedem Kauf auf iTunes Ihr Apple-ID- Passwort eingegeben werden.

Seite drucken

Weitermachen!

Durchsuchen Sie alle Anleitungen!

Das könnte auch noch interessant sein!

Skip to top