Skip to content
0%

kindersicher

Snapchat kindersicher

Snapchat ist ein Dienst, der das Versenden von Fotos und Videos und das Chatten mit Einzelpersonen oder Gruppen ermöglicht. Die größten Herausforderungen für Eltern bestehen darin, dass Kinder und Jugendliche sehr einfach persönliche Informationen und Fotos veröffentlichen können oder nicht altersangemessene Inhalte zugesendet bekommen können.

Ihr Kind kann durch technische Mittel kaum beeinflussen, welche Inhalte es zugeschickt bekommt. Sprechen Sie daher darüber, wie man mit unangemessenen Inhalten (z. B. angsteinflößende Inhalte, sexualisierte Inhalte) umgehen kann. Bieten Sie sich Ihrem Kind als Ansprechpartner/in an und stellen Sie klar, dass Ihr Kind Sie immer um Hilfe bitten kann.

Inhalt

Video: Snapchat kindersicher einstellen

Die wichtigsten Einstellungen von Snapchat erklären wir Ihnen im Video.

1. Allgemeine Schutzeinstellungen

1.1 Passwortsicherheit

Wenn fertig, abhaken!

Wie in allen sozialen Netzwerken, wird auch für die Nutzung von Snapchat zur Sicherheit ein Passwort abgefragt. Dieses sollte möglichst sicher sein und kann geändert werden. Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ein neues Passwort für das Konto einrichten möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die App Snapchat
  2. Klicken Sie auf das Profilbild oben links
  3. Klicken Sie auf  oben rechts, um die Einstellungen zu öffnen
  4. Wählen Sie Passwort
  5. Geben Sie das alte Passwort Ihres Kindes ein → Geben Sie ein neues Passwort ein → Speichern

2. Datenschutz und Privatsphäre

2.1 Kontaktaufnahme

Nicht jeder muss Ihr Kind über Snapchat kontaktieren können. Um nur Freund/innen Ihres Kindes die Kontaktaufnahme zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Einstellungen vorzunehmen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) – (3) aus dem Kapitel Passwortsicherheit aus

  1. Wählen Sie Mich kontaktieren → Meine Freunde
  2. Wenn Sie möchten, dass nur Ihr Kind nach anderen Kontakten suchen, selbst aber nicht durch Andere gefunden werden kann, empfehlen wir Ihnen zusätzlich folgendes im Bereich Einstellungen: Wählen Sie Mich unter Vorschläge finden → Entfernen Sie das Häkchen

2.2 Standortinformationen (Snap Map)

Die Snap Map ist eine digitale Karte, auf der Ihr Kind sehen kann, wo sich die Snapchatfreunde gerade aufhalten. Andersherum können auch die Freundinnen und Freunde Ihres Kindes den genauen Standort Ihres Kindes sehen. Aus Sicherheitsgründen sollte der Standort  nicht öffentlich sichtbar sein. Dafür gibt es den sogenannten Geistmodus. Wir empfehlen Ihnen daher, die folgenden Einstellungen vorzunehmen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) – (3) aus dem Kapitel Passwortsicherheit aus

  1. Wählen Sie Meinen Standort anzeigen → Setzen Sie das Häkchen hinter Geistmodus, um diesen zu aktivieren

2.3 Stories

Ähnlich wie Instagram, WhatsApp und Facebook, bietet Snapchat die Möglichkeit, Stories hochzuladen und diese mit anderen zu teilen. Diese Stories sind nur für 24 Stunden sichtbar. Es gibt die Möglichkeit die Stories auch in der Snap Map zu veröffentlichen. Diese Story können nun nicht nur die Freunde Ihres Kindes sehen, sondern auch alle anderen, die auf der Snap Map unterwegs sind. Auf der Snap Map sind farbig markierte Bereiche zu sehen. Diese leuchten von türkis bis rot. Dies bedeutet, dass an diesen Orten Snap Map Stories verfügbar sind. Leuchten die Bereiche rot, heißt das, dass dort besonders viele Stories und Snaps (Bilder) verfügbar sind. Um in der Snap Map Story etwas zu posten, muss dies jedoch explizit ausgewählt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über diese Möglichkeit und die Gefahren, die damit einhergehen können.
Um problematische Situationen mit eventuell zu privaten Fotos Ihres Kindes zu minimieren, empfehlen wir Ihnen die folgenden Einstellungen:

Führen Sie zunächst die Schritte (1) – (3) aus dem Kapitel Passwortsicherheit aus

  1. Wählen Sie Meine Story anschauen → Nur Freunde

In den rot leuchtenden Bereichen der Snap Map wurden besonders viele Stories und Snaps hochgeladen. 

Wenn Ihr Kind in die Snap Map Stories einen Beitrag hochlädt, ist dieser öffentlich einsehbar. Das bedeutet, dass er von jeder Person, die Snapchat nutzt, angesehen werden kann. Durch das Hochladen werden auch die Profilinformationen Ihres Kindes geteilt. Damit kann auch das Profil Ihres Kindes angesehen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren, die damit einhergehen können. 

2.4 Altersempfehlungen

Da es sich hier um einen datenverarbeitenden Dienst handelt, bedarf es in Deutschland laut der DSGVO der Zustimmung der Eltern, wenn Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren Snapchat nutzen möchten. Was die DSGVO ist und welche Auswirkungen sie auf Dienste wie Snapchat hat, lesen Sie in der Informationsbox unter diesem Abschnitt.

Bis 6 Jahre

Für Kinder unter 6 Jahren ist Snapchat noch nicht geeignet.

7-10 Jahre

Für Kinder unter 10 Jahren ist Snapchat noch nicht geeignet.

11-14 Jahre

Das Mindestalter für die Registrierung bei Snapchat beträgt 13 Jahre. Möchten Sie Ihrem Kind die Nutzung bereits vorher erlauben, sollten Sie mit Ihrem Kind konkrete Regeln zur Nutzung vereinbaren. Außerdem empfehlen wir Ihnen, folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • sicheres Passwort für den Snapchat-Account wählen 
  • Kontaktaufnahme: Meine Freunde
  • Standortinformationen: Geistmodus aktivieren
  • Story: Die Story sollten Nur Freunde sehen können

Für Kinder zwischen 13 und 14 Jahren empfehlen wir Ihnen die folgenden Einstellungen:

  • sicheres Passwort für den Instagram-Account wählen 
  • Kontaktaufnahme: Meine Freunde
  • Standortinformationen: Geistmodus aktivieren
  • Story: Die Story sollten Nur Freunde sehen können

2.5 Spotlight

Seit Ende des Jahres 2020 verfügt auch Snpachat über eine Funktion, die der Video-App TikTok, beziehungsweise der Funktion Reels in Instagram ähnelt. Über die Spotlight-Funktion können Nutzerinnen und Nutzer Video-Snaps mit allen anderen, die die App nutzen, teilen. Die möglichst unterhaltsamen Videos dürfen maximal 60 Sekunden lang sein und müssen den Spotlight-Richtlinien entsprechen. Dazu gehört zum Beispiel die Beachtung von Urheberrechten und der Schutz jüngerer Nutzerinnen und Nutzer: Die Spotlight-Beiträge sollen für Jugendliche ab 13 Jahren geeignet sein.

Bevor Video-Snaps der Community gezeigt werden, moderiert Snapchat nach eigenen Angaben gegebenenfalls die Inhalte. Außerdem gibt es eine Melden-Funktion, mit welcher unangemessene Videos gemeldet werden können. Einstellungsmöglichkeiten zu Spotlight gibt es nicht.

In Deutschland müssen Nutzerinnen und Nutzer mindestens 16 Jahre alt sein, um selbst kurze Videos in Spotlight posten zu können. Diese Sperre greift natürlich nur, wenn bei der Anmeldung das richtige Alter angegeben wurde. Ihr Kind kann sein Alter in den Einstellungen ändern.

Seite drucken

Weitermachen!

Durchsuchen Sie alle Anleitungen!

Das könnte auch noch interessant sein!

Skip to top