Skip to content
0%

kindersicher

Kindersicherung für Mozilla Firefox

Firefox ist ein von Mozilla entwickelter Webbrowser. Für Eltern besteht die größte Herausforderung darin, dass Kinder im Internet auf nicht altersgerechte Inhalte stoßen können.

Getestete Version: Mozilla Firefox 97

Inhalt

1. Allgemeine Kinder- und Jugendschutzeinstellungen für Mozilla Firefox

1.1 Startseite für Kinder

Wenn fertig, abhaken!

Um eine Startseite für Ihr Kind einzustellen, folgen Sie bitte den nachfolgenden Schritten. 

  1. Öffnen Sie Firefox
  2. Klicken Sie am oberen Bildschirmrand auf Firefox
  3. Wählen Sie Einstellungen → Startseite 
  4. Wählen Sie bei Startseite und neue Fenster  → Benutzerdefinierte Adressen
  5. Fügen Sie bei Adresse einfügen ... den Link der Seite ein, die Sie als Startseite für Ihr Kind festlegen möchten.

1.2 Add-Ons

Der Firefox-Browser selbst bietet keine Kinder- und Jugendschutzeinstellungen an. Durch die Installation von sogenannten Add-ons, haben Sie aber dennoch die Möglichkeit, den Zugriff Ihres Kindes auf ungeeignete Seiten zu unterbinden. Um Add-ons zu installieren, empfehlen wir Ihnen die folgende Vorgehensweise:

  1. Öffnen Sie den Firefox-Browser
  2. Öffnen Sie rechts oben das Menü  von Firefox
  3. Wählen Sie Add-ons und Themes
  4. Geben Sie im oberen Suchfeld Parental Control ein
  5. Wählen Sie den zu Ihrem Erziehungsstil passenden Add-onAuswählen 
  6. Klicken Sie auf Zu Firefox hinzufügen 

Das Add-on sollte nun automatisch funktionieren. Das Problem: Es gibt von Mozilla Firefox keine Möglichkeit, den Zugriff auf die Einstellungen zu sperren. Wenn sich Ihr Kind online gut auskennt, könnte es die Kindersicherung sehr leicht selbst wieder deaktivieren. Daher sind die Einstellungen über das Betriebssystem hilfreicher, die in den nachfolgenden Schritten erklärt werden.

Mithilfe von Add-ons können außerdem Werbungen gefiltert werden. Einige Add-ons entfernen zwar nicht alle Werbeanzeigen, verwenden aber dafür eine Liste mit „akzeptablen“ Anzeigen. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Kind nicht altersgerechte Werbungen angezeigt bekommt. Um Add-ons zu installieren, empfehlen wir Ihnen die folgende Vorgehensweise:

  1. Öffnen Sie den Firefox-Browser
  2. Öffnen Sie rechts oben das Menü  von Firefox
  3. Wählen Sie Add-ons und Themes
  4. Geben Sie im oberen Suchfeld Adblocker ein
  5. Wählen Sie den zu Ihrem Erziehungsstil passenden Add-on → Auswählen 
  6. Klicken Sie auf Zu Firefox hinzufügen 

1.3 Betriebssysteme

Der Firefox-Browser selbst bietet nur unzureichende Schutzmöglichkeiten. Je nach Endgerät können Sie die Einstellungen des Betriebssystems nutzen.

Windows

Nutzen Sie für Jugendschutzeinstellungen die Funktion “Family-Safety” von Windows. Dazu braucht ein Elternteil ein Administratoren-Konto. Mit Hilfe von “Family Safety” lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen, welche die Internetzeit, Inhalte, Käufe und Anderes verwalten sowie gegebenenfalls beschränken.

MacOS

Nutzen Sie auf Apple-Computern die Kinderschutzeinstellungen von macOS. Dazu braucht ein Elternteil ein Administratoren-Konto. Mit deren Hilfe lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen, welche die Internetzeit, Inhalte, Käufe und Anderes verwalten, sowie gegebenenfalls beschränken.

2. Datenschutz und Privatsphäre in Mozilla Firefox

2.1 Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking

Webseiten benutzen Cookies, um Informationen der Besucherinnen und Besucher abzuspeichern. Beispielsweise merkt sich ein Online-Shop, welche Produkte Sie in den Warenkorb gelegt haben. Diese Informationen werden aber auch von Drittanbietern verwendet, um Ihre Interessen – oder die Ihres Kindes – besser kennenzulernen. Cookies ermöglichen den Werbetreibenden Ihrem Kind gezielt Werbung einzublenden.

Mit Firefox können Sie entgegenwirken und den verbesserten Cookie-Schutz aktivieren. Die Aktivierung sorgt dafür, dass ein Cookie nicht mehr mit anderen Webseiten geteilt und über mehrere Webseiten verfolgt wird. Nehmen Sie dazu die folgende Einstellung vor:

  1. Öffnen Sie den Firefox-Browser
  2. Öffnen Sie rechts oben das Menü  von Firefox
  3. Wählen Sie Einstellungen
  4. Wählen Sie in der linken Leiste den Punkt Datenschutz & Sicherheit
  5. Wählen Sie unter Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung die Option Streng aus
  6. Unterhalb der Kästen finden Sie eine Möglichkeit, um Webseiten eine „Do Not Track“-Information zu senden. Wählen Sie hier die Option Immer aus
  7. Setzen Sie unter Cookies und Website-Daten den Haken bei Cookies und Website-Daten beim Beenden von Firefox löschen. Damit werden alle Daten, die während der Benutzung des Browsers gesammelt wurden, entfernt. Beachten Sie, dass mit dieser Einstellung auch Anmeldedaten entfernt werden. Ihr Kind muss sich also nach dem Schließen des Browsers ggf. neu anmelden. Sie können über die Option Ausnahmen verwalten Seiten hinzufügen, auf denen die Zugangsdaten dennoch abgespeichert bleiben sollen.

2.2 Zugangsdaten und Passwörter

Bei Anmeldeseiten fragt Firefox standardmäßig, ob Sie die Zugangsdaten abspeichern möchten. Diese Meldung können Sie über die Einstellungen deaktivieren. Falls Sie Ihr Passwort abspeichern, sollten Sie beachten, dass Ihr Kind die Möglichkeit hat, sich mit Ihren Zugangsdaten auf den entsprechenden Webseiten anzumelden. Deshalb empfehlen wir Ihnen entweder keine Passwörter abzuspeichern oder ein Hauptpasswort einzurichten. Letzteres ist die benutzerfreundlichere Lösung, sodass Sie für alle abgespeicherten Zugangsdaten nur ein Passwort benötigen. Nehmen Sie folgende Einstellung vor, um ein Hauptpasswort einzurichten:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking aus, um in den Bereich Datenschutz & Sicherheit zu gelangen.

  1. Scrollen Sie zum Punkt Zugangsdaten und Passwörter runter
  2. Setzen Sie den Haken bei Hauptpasswort verwenden
  3. Geben Sie Ihr neues Passwort ein und wiederholen Sie es im nächsten Feld → OK

2.3 Chronik

Die besuchten Webseiten und die eingegebenen Suchanfragen werden in der sogenannten Chronik abgespeichert. Standardmäßig legt Firefox eine Chronik an. Die Einträge werden aber nicht gesammelt, wenn Sie oder Ihr Kind ein privates Fenster öffnet. Wir empfehlen Ihnen die Chronik aktiviert zu lassen, um beispielweise bei Problemen die Aktivitäten Ihres Kindes nachvollziehen zu können.

2.4 Berechtigungen

Auf einigen Webseiten kann es dazu kommen, dass diese nach Zugriffrechten fragen (z. B. Standort oder Mikrofon). Welche Berechtigung eine Webseite verlangt, hängt mit den Funktionen der Seite zusammen. Damit Sie beispielsweise auf einer Karte die Supermärkte in Ihrer Nähe angezeigt bekommen, wird der Standort abgefragt. Sie sollten aber darauf achten, dass Webseiten, die keine Berechtigungen benötigen, keine Zugriffsrechte erhalten. Sie können zum Schutz Ihres Kindes die Berechtigungen deaktivieren, sodass keine Internetseite beispielsweise auf Ihre Kamera oder auf das Mikrofon zugreifen kann.

Ausnahmen bei Zugriffsrechten

Bedenken Sie, dass die Berechtigungen in manchen Situationen erforderlich sind. Wenn Ihr Kind ein Online-Bildungsangebot nutzt (z.B. Homeschooling oder Online-Workshops), braucht der Browser die Berechtigungen, um auf das Mikrofon oder die Kamera zugreifen zu können. Wenn Sie die Berechtigungen im Browser deaktivieren, können Sie dennoch einzelnen Seiten den Zugriff freigeben.

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking aus, um in den Bereich Datenschutz & Sicherheit zu gelangen.

  1. Scrollen Sie zu den Berechtigungen runter
  2. Öffnen Sie bei Standort die Einstellungen
  3. Hier sehen Sie, welche Seiten bisher auf Ihren Standort greifen wollten. Sie können bei einzelnen oder allen Webseiten die Einstellungen zurücksetzen. Setzen Sie den Haken bei Neue Anfragen für den Zugriff auf Ihren Standort blockieren, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden → Änderung speichern
  4. Öffnen Sie bei Kamera die Einstellungen
  5. Hier können Sie ebenfalls sehen, welche Webseiten Zugriffsrechte haben und sie ggf. entfernen. Setzen Sie den Haken bei Neue Anfragen für den Zugriff auf Ihre Kamera blockieren, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden → Änderung speichern
  6. Öffnen Sie bei Mikrofon die Einstellungen
  7. Hier können Sie ebenfalls sehen, welche Webseiten Zugriffsrechte haben und sie ggf. entfernen. Setzen Sie den Haken bei Neue Anfragen für den Zugriff auf Ihr Mikrofon blockieren, damit zukünftig keine Zugriffsrechte mehr erlaubt werden → Änderung speichern

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Haken bei Pop-up-Fenster blockieren und Warnen, wenn Websites versuchen, Add-ons zu installieren gesetzt ist. Dadurch wird beispielweise verhindert, dass Werbung in einem neuen Fenster geöffnet wird oder ungewollt Add-ons installiert werden.

2.5 Datenerhebung durch Firefox

Firefox sammelt Daten über die Interaktionen innerhalb des Browsers. Informationen wie die Anzahl der offenen Tabs oder die Anzahl der besuchten Seiten werden weitergeleitet. Zudem werden technische Daten wie Betriebssystem und Systemabstürze mitgeteilt. Je nach Nutzerin oder Nutzer schlägt der Firefox-Browser Erweiterungen von meist Drittanbietern vor. Bei der Verwendung des Browsers kann es auch dazu kommen, dass Sie an Studien teilnehmen. Da Ihr Kind Firefox verwendet, empfehlen wir Ihnen diese Optionen zu deaktivieren:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking aus, um in den Bereich Datenschutz & Sicherheit zu gelangen.

  1. Scrollen Sie zum Punkt Datenerhebung durch Firefox und deren Verwendung runter
  2. Entfernen Sie die Haken für die vier Optionen in diesem Bereich

2.6 Sicherheit

Der Firefox-Browser hat eine integrierte Schutzfunktion, die standardmäßig aktiviert ist. Sie verhindert, dass Seiten unerwünscht Schadprogramme herunterladen oder installieren. Wir empfehlen Ihnen die folgenden Einstellungen:

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking aus, um in den Bereich Datenschutz & Sicherheit zu gelangen.

  1. Scrollen Sie zum Punkt Sicherheit runter
  2. Überprüfen Sie, ob die Haken bei den drei Optionen unter Schutz vor betrügerischen Inhalten und gefährlicher Software gesetzt sind. Wenn nicht, aktivieren Sie diese.
  3. Setzen Sie unter Zertifikate den Haken bei der Option Aktuelle Gültigkeit von Zertifikaten durch Anfrage bei OCSP-Server bestätigen lassen

2.7 Nur-HTTPS-Modus

HTTPS bietet eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Browser und der besuchten Webseite und hat damit eine höhere Sicherheit als HTTP. Der Transport Ihrer Daten erfolgt in einer gesicherten Form. Die sogenannte SSL-Verschlüsselung benutzen vor allem Internetseiten, die vertrauenswürdig sind und einen hohen Wert auf die Sicherheit der Nutzerinnen und Nutzer legen. Deshalb kann HTTPS ein zusätzlicher Schutzfaktor sein, wenn sich Ihr Kind auf verschiedenen Webseiten befindet.

Führen Sie die Schritte (1) - (4) aus dem Kapitel Schutz vor Aktivitätenverfolgung und Tracking aus, um in den Bereich Datenschutz & Sicherheit zu gelangen.

  1. Scrollen Sie zur Sicherheit runter
  2. Wählen Sie die Option Nur-HTTPS-Modus in allen Fenstern aktivieren aus. Über Ausnahmen verwalten können Sie Seiten hinzufügen, die zwar vertrauenswürdig sind, aber nicht HTTPS unterstützen

Seite drucken

Weitermachen!

Durchsuchen Sie alle Anleitungen!

Das könnte auch noch interessant sein!

Skip to top